Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder zum Bestellvorgang? Wir rufen Sie gern schnellstmöglich zurück!

Name*
Telefon*
Betreff
 * Pflichtfeld
 
Rückrufservice

Kamineinsätze wasserführend nutzen – und das ganze Haus beheizen

Wer einen Kamineinsatz wasserführend einbaut, nutzt neben behaglicher Kaminwärme im Aufstellraum gleichzeitig einen modernen Weg zur Beheizung des ganzen Hauses. Denn die Wärmeenergie, die im Kamin entsteht, kann dank der wasserführenden Konstruktion an das Heizungssystem weitergeleitet werden. Ein wasserführender Kamineinsatz lässt sich in vielen bestehenden Kaminen und Kachelöfen einbauen – und ist in unserem Kaminshop in einem breiten Sortiment verfügbar. Um den für die eigenen Bedürfnisse passenden Kamineinsatz zu finden, sollten Hausbesitzer wissen, auf welche Faktoren sie bei der Kaufentscheidung achten müssen.

Arbeitsweise eines wasserführenden Kamineinsatzes

Wenn ein Kamineinsatz wasserführend konstruiert ist, so bedeutet das, dass er eine sogenannte Wassertasche enthält. Das darin befindliche Wasser wird erwärmt, sobald der Kamin in Betrieb genommen wird. Ist es heiß genug, üblicherweise bei Temperaturen von 85 bis 90 Grad, so wird es ans Heizungssystem geleitet. Dort dient das Wasser aus dem Kaminofen zum Erwärmen von Heizungswasser und Brauchwasser. Besonders groß dimensionierte Kamineinsätze sind dabei so leistungsfähig, dass sie es ermöglichen, das eigene Haus nahezu gänzlich unabhängig von Fernwärme zu beheizen – vor allem, wenn sie mit einer Solarthermieanlage kombiniert werden. Gas- oder Ölheizung müssen dann nur noch bei Spitzenbelastungen zugeschaltet werden.

In Niedrigenergie- oder Passivhäusern kann dank optimaler Isolierung durch den Einsatz wasserführender Kaminöfen oft sogar gänzlich auf Öl- oder Gasheizung verzichtet werden – was die modernen Kamine nicht zur zu echten Sparfaktoren in Sachen Heizkosten macht, sondern auch die Umweltfreundlichkeit eines Hauses erhöht.

Aufwand beim Einbau eines wasserführenden Kamineinsatzes

Generell benötigt man zum Betreiben von Kamineinsätzen, die wasserführend gestaltet sind, neben dem Kaminofen selbst in der Regel einen sogenannten Pufferspeicher sowie verschiedene Steuerungselemente. Auch spezielle Zu- und Abluftvorrichtungen müssen in den meisten Fällen im Rahmen der Montage des wasserführenden Kamineinsatzes mit installiert werden – ebenso wie die Anschlüsse an das Heizungssystem des Gebäudes. Um einen Kamineinsatz wasserführend betreiben zu dürfen, ist auch die Genehmigung des Schornsteinfegers notwendig – das gilt allerdings nicht nur für nachgerüstete Kamineinsätze, sondern generell in jedem Fall, wenn man Kaminöfen wasserführend nutzt.

Formen wasserführender Kamineinsätze

Ein Kamineinsatz mit wasserführender Konstruktion kann verschiedene Formen haben. So sind Modelle zum Einbau in freistehende viereckige oder runde Kamine erhältlich sowie Sonderformate, die als Eckkamin gestaltet sind. Letztere sind mit linker oder rechter Scheibe ausgestattet – beim Kauf sollten Hausbesitzer also genau darauf achten, welche Form des Eck-Kamineinsatzes sie benötigen. Sämtliche in unserem Shop erhältliche Kamineinsätze und Kaminsets mit Wassertasche können an die Zentralheizung sowie das Brauchwasser-System eines Hauses angeschlossen werden.

Große Bandbreite moderner Modelle wasserführender Kaminöfen

Wer noch keinen bestehenden Kamin oder Kachelofen zum Einbau wasserführender Elemente besitzt, kann komplette Kaminöfen in wasserführender Form in unserem Ofenshop kaufen. Dabei steht Hausbesitzern die komplette Bandbreite der Produkte zur Verfügung: von wasserführenden Pelletöfen über wasserführende Werkstattöfen bis hin zu Küchenöfen. Denn natürlich können auch moderne Küchenöfen wasserführend ausgestattet werden.

Zahlungsarten

  • Vorkasse
  • Paypal
  • Amazon Payments
  • Skrill